SLM™ im Einsatz

Vielseitig, schnell, wirtschaftlich

Der Einsatz des SLM™-Verfahrens ist in der Regel dann wirtschaftlicher als herkömmliche Verfahren, wenn die Herstellung von Einzelstücken, individualisierten Teilen oder Serien mit geringen Stückzahlen gefordert ist. Dabei fällt der Kostenvorteil in der Regel umso größer aus, je kleiner die Stückzahl, je komplexer das Einzelstück und je geringer der Materialeinsatz ist.

Selective Laser Melting (SLM™) ermöglicht die Herstellung komplexer Werkstücke, die mit anderen Produktionsverfahren überhaupt nicht oder nur mit großem (manuellen) Aufwand gefertigt werden könnten. So lassen sich problemlos filigrane Gitter-, Maschen- oder Netzstrukturen, poröse Strukturen oder im Werkstück verlaufende unregelmäßige Kanäle gezielt erzeugen.

Direkt aus den Konstruktionsdaten des CAD-Programms entstehen in den SLM-Maschinen von Realizer in kürzester Zeit funktionsfähige Metallteile, deren mechanische Belastbarkeit denen herkömmlichgefertigter Werkstücke entspricht.

Auch medizinische 3D-Daten, zum Beispiel aus dem CT oder dem MRT, lassen sich mit der SLM™-Technologie unmittelbar für die Herstellung von individuell angepassten Humanimplantaten einsetzen.

Wir arbeiten im Schmuckbereich sehr eng mit der Firma Progold zusammen. Hier geht es zu Progold.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien